• Taifun Haiyan

    Das Bündnis Entwicklung Hilft ist auf den Philippinen mit Soforthilfemaßnahmen aktiv: Dazu gehört die Bereitstellung von Lebensmitteln und Trinkwasser sowie die medizinische Versorgung. Außerdem laufen mehr und mehr Wiederaufbaumaßnahmen an.

  • Syrien-Hilfe

    Syrien-Hilfe geht weiter: 
    Lokale Partnerorganisationen der Bündnis-Mitglieder führen ihre Hilfe trotz extremer Bedingungen weiter.

  • WeltRisikoBericht 2013

    Länder, in denen das Gesundheitsniveau niedrig und die medizinische Versorgung schlecht sind, haben ein deutlich erhöhtes Katastrophenrisiko. Das zeigt der WeltRisikoBericht 2013 von Bündnis Entwicklung Hilft.

Das Bündnis

Das Bündnis Entwicklung Hilft wird bei Katastrophen und in Krisengebieten aktiv, um vor Ort akute und langfristige Hilfe zu leisten. Das Bündnis ist ein Zusammenschluss der sieben Hilfswerke Brot für die Welt, Christoffel-Blindenmission, Kindernothilfe, medico international, Misereor, terre des hommes und Welthungerhilfe.

Hilfe für die Opfer des Bürgerkriegs in Syrien

Konto 51 51

Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00

Stichwort: Syrien/ Nahost

Syrien-Hilfe von Bündnis Entwicklung Hilft

Karte Projektgebiete

Hilfe für die Opfer des Taifuns Haiyan

Spendenkonto 51 51

Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 370 205 00

Stichwort: Taifun

> Projekt-Übersicht Philippinen

Informationsbrief

Unseren Informationsbrief erhalten Sie hier:

[bestellen]

26.03.2014

„Tief getroffen, aber nicht gebrochen“

Philippinen: Bündnis Entwicklung Hilft veröffentlicht Rechenschaftsbericht

 
26.03.2014

„Die Regierung interessiert sich nicht mal für unseren Protest“

Die Gruppierung „People Surge“ fordert den philippinischen Präsidenten Aquino heraus

 
26.03.2014

„Wenn Kinder Alptraum und Realität nicht mehr unterscheiden können“

Juma Moussa, Mitarbeiter der Welthungerhilfe, über die Lage der Menschen in Syrien

 
10.03.2014

„Jeder in Ruanda kann eine Geschichte erzählen, die einen fassungslos macht“

Simone Pott über die Lage in Ruanda, zwanzig Jahre nach dem Genozid

 
05.03.2014

Am meisten leiden die Kinder

Der Bürgerkrieg in Syrien hält an. Flüchtlinge sind nach wie vor auf das Nötigste angewiesen